Einfluss auf die Pille danach

 

Achtung, diese Faktoren beeinflussen ggf. die Wirksamkeit der Pille danach!

Zunächst einmal muss an dieser Stelle noch einmal betont werden: die Pille danach sollte so schnell wie möglich nach dem ungeschützten Verkehr eingenommen werden. Je länger die Einnahme verzögert wird, desto weniger wahrscheinlich ist die Wirksamkeit der Pille danach. Die genauen Wirkfenster kannst du dem Beipackzettel entnehmen. Bei Pillen danach mit dem Wirkstoff Levonorgestrel kann davon ausgegangen werden, dass sie innerhalb von 24 Stunden nach der Verhütungspanne genommen werden sollten. Bei einer Einnahme von zu 72 Stunden nach dem ungeschützen Geschlechtsverkehr kann die Pille danach mit Levonorgestrel eine Schwangerschaft verhindern, wenn bis dahin noch kein Eisprung eingesetzt hat. Bei Pillen danach, die den Wirkstoff Ulipristalacetat enthalten ist das zeitliche Fenster zur Einnahme noch weiter. Genauer gesagt können Pillen danach Präparate mit Ulipristalacetat bis zu 120 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr noch eine Schwangerschaft verhindern, wenn noch kein Eisprung eingesetzt hat.

Johanniskraut: Johanniskraut ist zum Beispiel in Tablettenform rezeptfrei in Drogeriemärkten und Apotheken erhältlich. Johanniskraut hat sich bewährt um den Umgang mit stressigen Alltagssituationen zu erleichtern und die Stimmung anzuheben. Es ist, wenn man so will, ein ganz leichtes, natürliches Antidepressiva. Neben seiner Stimmungsaufhellenden Wirkung veranlasst Johanniskraut, dass Stoffe im Verdauungs- und Entgiftungstrakt des Körpers schneller abgebaut werden. Das ist bei der Einnahme der Pille und auch bei der Pille danach problematisch: es kann passieren, dass die Wirkstoffe der Pille  schon abgebaut werden, bevor sie wirklich im Körper ihre Wirkung entfalten können. Falls du in der letzten Zeit dieses natürliche Arzneimittel eingenommen hast solltest du dich unbedingt an einen Arzt oder Apotheker wenden um ein weiteres Vorgehen zu besprechen. Um die Wirksamkeit der Anti Baby Pille zu garantieren solltest du in Zukunft, wenn möglich, auf die Einnahme von Johanniskrautprodukten verzichten. Ansonsten empfehlen wir unbedingt, zusätzlich mit Kondomen zu verhüten.

Enzyminduktoren wie z.B. Rifamicin und Antiepileptika:  auch diese Mittel können die Wirkung der Pille danach beeinflussen. Für diejenigen, die diese Medikamente einnehmen wird empfohlen, nicht mit der Pille danach zu handeln, sondern zur Verhinderung der Schwangerschaft eine Kupferspirale zu wählen. Falls es nicht möglich sein sollte, eine entsprechende Kupferspirale aufzutreiben wird von britischen Experten empfohlen, die doppelte Dosis der Pille danach mit dem Wirkstoff Levonorgestrel einzunehmen. Dies sollte auf keinen Fall mit Notfallpillen geschehen, die den Wirkstoff Ulipristalacetat enthalten. In jedem Falle sollte eine doppelte Dosis der Pille  mit  dem Wirkstoff Levonorgestrel nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker geschehen.

Starkes Übergewicht: Bei Übergewicht ist die Wirkung der in der Notfallpille enthaltenen Hormone möglicherweise nicht mehr stark genug. Einige Quellen behaupten, dass beim Wirkstoff Levonorgestrel ab einem Gewicht von 75 kg Vorsicht geboten ist. Der Wirkstoff Ulipristal ist bei Übergewicht etwas wirkungsvoller – erst ab einem Gewicht von etwa 95 kg ist eine optimale Wirkungsweise nicht mehr garantiert. Allerdings ist hierzu zu sagen, dass einige Experten keinen Zusammenhang zwischen der Wirkungsweise der Pille danach und Übergewicht sehen.

Durchfall und / oder Erbrechen:  wenn du in den 3 Stunden nach der Einnahme der Pille danach Durchfall hast oder dich übergeben musst, dann kann es sein, dass die Wirkstoffe der Pille danach noch nicht vom Körper aufgenommen werden konnten. Das heißt, durch Durchfall oder Erbrechen kann die Pille danach wirkungslos werden. Um auf Nummer sicher zu gehen solltest du mit einem Arzt oder Apotheker sprechen und auf jeden Fall die Packungsbeilage lesen, um zu sehen, wie nun weiter verfahren werden soll. In der Regel wird dazu geraten, bei Durchfall und Erbrechen in den wenigen Stunden nach Einnahme der Pille danach eine weitere Pille danach einzunehmen.

Einnahme von Antibiotika oder anderen Medikamenten: Falls du gerade Antibiotika oder andere verschreibungspflichtige Medikamente einnimmst musst du unbedingt mit einem Arzt absprechen, ob es zu Wechselwirkungen kommen kann, die die Pille danach wirkungslos machen. Auch ist es wichtig, dass du mit dem Arzt absprichst, ob das Medikament sich mit der Notfallpille verträgt. Beispielsweise belastet die Einnahme der Pille danach die Entgiftungsorgane des Körpers. Es könnte sehr unvorteilhaft sein, zusammen zu der Pille danach ein weiteres Medikament einzunehmen, dass diese Organe besonders in Anspruch nimmt.

Alkoholkonsum: die Pille danach wirkt auch trotz rauchen oder Alkoholkonsum. Vorsicht ist allerdings geboten bei viel Alkoholkonsum. Wenn ein übermäßiger Konsum von Alkohol Erbrechen hervorruft, dann kann es sein, dass die Pille nach dem ungeschützten Verkehr, die ihre Wirksamkeit verliert. Es kann sein, dass du dann erneut eine Pille einnehmen musst, um die Wirksamkeit zu garantieren. Sprich diesbezüglich am Besten mit einem Arzt oder Apotheker und lese die Bedingungen der Wirksamkeit genau in der Packungsbeilage der Notfallpillen nach. Meist wird angegeben, dass die Wirksamkeit nicht garantiert werden kann, wenn das Erbrechen in den ersten drei Stunden nach der Einnahme der Pille danach stattfindet. Um sicher zu gehen ist es dennoch sinnvoll, einen Arzt oder Apotheker zu konsultieren.

Wenn du vor der Einnahme der Pille  erbrechen musstest, besteht kein Risiko.

Zigarettenrauch: Rauchen hat keine negativen Auswirkungen auf die Wirkung der Pille danach.